Mit dem Flexodruck lassen sich eine Vielzahl an Werbeartikeln bedrucken. Darauf ist auch die Namensgebung zurückzuführen. Vor allem im Verpackungsbereich ist der Flexodruck aufgrund der Flexibilität und hohen Druckgeschwindigkeit der ungeschlagene Favorit. Da liegt es nicht fern, dass auch unsere Fruchtgummi-Werbetütchen den Flexodrucker durchlaufen.

Wie funktioniert der Flexodruck bei Werbefruchtgummi-Tütchen?
Fangen wir bei der Druckfarbe an. Diese wird über eine Farbwalze aufgenommen, welche die Farbe auf eine weitere Walze, die sogenannte Rasterwalze überträgt (die Dosierung erfolgt durch Abpressen des Farbfilms zwischen beiden Walzen). Die Rasterwalze versorgt den Druckzylinder gleichmäßig mit der benötigten Farbmenge. Das Druckmotiv befindet sich auf zahlreichen flexiblen Druckplatten auf dem Druckzylinder. Das ist, extrem vereinfacht dargestellt, vergleichbar mit den kleinen Stempelrollern für Kinder. Parallel zum Druckzylinder fährt ein sich gegenläufig drehende r Zylinder das Druckobjekt (in diesem Fall die Folie der Werbetütchen) vorbei. Das Druckmotiv wird nun von den Platten auf die Folie abgedruckt.

Vorteile
  • kräftiger Farbauftrag
  • Sonderfarben möglich (Pantone, HKS)
  • geeignet für hohe Auflagen
  • sehr niedrige Folgekosten bei Nachdrucken

Teile diese Seite mit dem Titel "Flexodruck auf Fruchtgummi-Tütchen | Druckverfahren für Werbeartikel":